Ian McEwan, Maschinen wie ich

Aus Literarische Altersbilder
Version vom 20. Mai 2021, 19:34 Uhr von A103834 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Projektgruppe „Literarische Bilder unserer Zeit“ hat sich im WS 2020/2021mit dem Roman von Ian McEwan „Maschinen wie ich“ beschäftigt. Über den umfangreichen Themenkomplex der Künstlichen Intelligenz hinaus lädt der Roman zur Beschäftigung mit vielfältigen weiteren Themen ein. Eine Auswahl von Beiträgen dazu findet sich im Folgenden.

Annäherung an Ian McEwan "Maschinen wie ich"

Annäherung an Ian McEwan "Maschinen wie ich"

Beiträge:

Fakten und Fiktion in Ian McEwans Roman "Maschinen wie ich": Mehr als nur "Ein Spiel mit der Zeit"? (Rainer Smits)

Legalität, Moralität und Ethik (Monika Hartkopf)

Schöpfungsmythos (Ilse Noy)

Erzählhaltung (Monika Hartkopf)

Bezüge zur Genesis (Margret Prinz-Krull)

Alan Turing und Entwicklungsstufen der Künstlichen Intelligenz (Edda Mehne)

Gespräche zwischen Charlie und Alan Turing

Haikus im Roman (Rudolf Schetter)